Kategorie: Veranstaltungen

Wiesentalfest 2018

Am Samstag, den 11. August um 18:00 Uhr, startet unser diesjähriges Wiesentalfest mit einem Dämmerschoppen.
Sonntags kann gewandert werden, es wird auch eine geführte Wanderung, mit einer Verpflegung unterwegs, angeboten.
Danach gibt’s im Wiesental die gewohnten Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen, und natürlich kalte Getränke.

Wir wünschen viel Spaß!

Wiesentalfest und Wanderung ‚Rund um Dalem‘ am 22. und 23. Juli 2017

Nachdem im Vorjahr der neue Wanderweg „Rund um Dalem – Heckendalheimer Höhen- und Klammenweg“ fertiggestellt und mit einem Wiesentalfest eröffnet wurde, laden wir auch in diesem Jahr wieder zu einem solchen Fest ein.  Es findet am Samstag, 22. Juli und Sonntag, 23. Juli an der Wiesentalbrücke statt. Am Samstag um 18.00 Uhr wird zu einem Dämmerschoppen eingeladen.

Am Sonntag, dem 24. Juli starten wir um 9:00 Uhr zu einer geführte Wanderung ab der Wiesentalbrücke. Am Jünglingsbrunnen gibt es eine kleine Rast. Der Abschluss der Wanderung findet im Wiesental bei Schwenkern und Grillwürsten und gekühlten Getränken statt. Nachmittags wird dort auch Kaffee und Kuchen angeboten.

Die Bevölkerung und alle Wanderfreunde sind zum Wiesentalfest und der angebotenen Wanderung herzlich eingeladen!

 

Bürgermeister Gerd Tussing, der Vorsitzende des Verkehrsvereins Manfred Pfeiffer sowie Michael Schmitt und Peter Stolz vom Heimat-und Kulturverein Heckendalheim stellen vor der Wanderung am Sonntagmorgen auch den neuen Flyer des Verkehrsvereins Mandelbachtal über den Rundwanderweg „Rund um Dalem“ druckfrisch vor. Das mehrfarbige Faltblatt im LangDIN-Format enthält eine detaillierte Wanderkarte im Maßstab 1:20.000 und ausführliche Informationen rund um den Weg. Es wurde in einer Auflage von 10.000 Exemplaren mit finanzieller Unterstützung des Airport Saarbrücken gedruckt.

Der 10,5 km lange Rundwanderweg wurde in den vergangenen neun Jahren in vielen ehrenamtlichen Stunden von den Mitgliedern des Heimat- und Kulturvereins Heckendalheim erstellt und ausgeschildert. Im Rahmen dieser Arbeiten wurde der Weg entlang der „Farrenbergklamm“ wieder begehbar gemacht und dort Treppen und eine Brücke gebaut, von der AQUIS eine Treppe zur Durchquerung der „Dalemer Klamm“ gebaut, die Wiesentalbrücke erstellt, der Weg durch die „Zehnwäldchenklamm“ über den Nussweilerhof zum Wiesental freigeschnitten und ausgeschildert, eine Treppe zum Abstieg ins Wiesental und eine Weidezaunschleuse gebaut  und Weg durch das Wiesental, über die neue Brücke zur Flürchesklamm und Weiterführung zur Römerstraße errichtet.

Der Heckendalheimer Höhen- und Klammenweg ist als Rundweg angelegt und kann über verschiedene Wanderparkplätze erreicht werden. Er führt zu Teil über bestehende Feld-, Wald- und Ahnungswege. An einigen Stellen wurden alte, mittlerweile komplett überwucherte Pfade vom Dickicht befreit und wieder begehbar gemacht. Zwei Teilabschnitte des Weges verlaufen auch über den Jakobsweg.

Der Rundwanderweg ist 10,5 km lang, an mehreren Stellen werden über 380 m NN erreicht. Danach fällt er jeweils dazwischen auf 280 m NN ab. Die Beschilderung erfolgt in beiden Richtungen. Sie besteht aus weißen Pfeilen mit dem Emblem des Wanderweges, eine stilisierte Darstellung der Heckendalheimer Ortsmitte mit umlaufender Schrift „Rund um Dalem“. Eine Besonderheit dabei ist, dass sowohl auf den Schildern als auch auf der neuen Wanderkarte die traditionellen Gemarkungsbezeichnungen zu finden sind. Diese sollen damit in Erinnerung bleiben.

Rund um Dalem, Heckendalheimer Höhen- und Klammenweg

Am 19. Juli wird unsere Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer bei uns vorbeischauen. Die Brücke im Wiesental, ein Teil unseres Wanderweges, wurde vom Land gefördert. Hier möchte Sie sich natürlich ein Bild davon machen, was mit dem Geld angestellt wurde. Bei dieser Gelegenheit wollen wir den Wanderweg nach ca. 8-jähriger Planungs- und Bauzeit auch offiziell eröffnen. Die Ministerpräsidentin will ca. 14:30 Uhr eintreffen.

Am darauffolgenden Wochenende, das heißt am Samstag den 23. Juli soll dann am gleichen Ort das Wiesentalfest stattfinden. Eventuell auch Sonntags noch. Das Programm wird noch bekannt gegeben.

St. Martin

dieses Jahr am Freitag.

Dalemer Kerb

auf dem Dorfplatz und in Beggasch.

OGV – Sommerfest

Obst- und Gartenbauverein, im Lehrgarten am Friedhof

Sportfest – SVH

Samstag 15:00 Uhr – Turnier „Ein Dorf spielt Fussball“

Sonntag ab 10:00 Uhr Schafkopfturnier
ab 12:00 Uhr Mittagessen
13:15 Uhr Pokalspiel gegen Niederwürzbach, 15:00 Uhr erste Mannschaft
17:00 Uhr Tanz der Garden

Fest der Freundschaft

Seit 1970 besteht die Partnerschaft mit Saône. Das 40-jährige Jubiläum wird vom 17. bis zum 19. September gefeiert.

Links

Plakat - Fest der Freundschaft - Fête de l'amitié

Fest der Freundschaft

Seit vierzig Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Heckendalheim und Saône in Frankreich. Sie geht zurück auf das persönliche Engagement des damaligen Bürgermeisters Prof. Dr. Hubert Rohde und des damaligen Bürgermeisters von Saône Dr. Lischka.
Nachdem schon seit mehreren Jahren Kontakte zwischen beiden Orten bestanden, wurde die Partnerschaft in einem Festakt am 24. 11 1970 offiziell begründet. Damit ist diese Partnerschaft eine der ältesten und ununterbrochen anhaltenden im Saarland.
Besonders geprägt war die Partnerschaft durch enge Bindungen mehrerer Familien in beiden Orten. Solche persönlichen Freundschaften wurden immer wieder intensiv und teilweise schon Generationen übergreifend gepflegt. Als man in der Vorbereitung der diesjährigen Jubiläumsfeierlichkeiten davon ausging, dass vielleicht einige dieser Familienbindungen im Laufe der Zeit verflacht oder gar eingeschlafen wären, war man überrascht, dass die meisten unserer Besucher wieder die Unterkunft in Privatquartieren suchten, und dass viele Heckendalheimer selbstverständlich nach „ihren Saônern“ fragten.
Es gab über lange Jahre eine Schulpartnerschaft zwischen den Grundschulen beider Orte, viele Heckendalheimer Kinder haben beim Austausch mit den Schülern aus Saône Französisch gelernt. Auch mit der Ommersheimer Grund- und Hauptschule, zu deren Einzugsbereich Heckendalheim gehörte, pflegte über viele Jahre einen intensiven Kontakt zu einer passenden Schule in Saône. Die Schulpartnerschaften bestehen heute nicht mehr, weil es die entsprechenden Schulen bei uns nicht mehr gibt.
Auch mehrere Vereine haben die Verbindung innerhalb der Partnerschaft gepflegt, es gab Sportbegegnungen, gemeinsames Chorsingen, gegenseitigen Besuch der Feuerwehren und vieler anderer Gruppen.
Die Partnerschaft zwischen Heckendalheim und Saône hat sich über vier Jahrzehnte, in vielen Bereichen und für viele Menschen auf beiden Seiten der Grenze bewährt.
Aber eine Partnerschaft muss gepflegt und immer wieder neu belebt werden. Diesem Zweck dient das Fest der Freundschaft zum 40jährigen Jubiläum im September.
Die französischen Gäste werden am 17. September gegen 18.00 Uhr, anschließend werden die Quartiere verteilt. Den ersten Abend verbringen die Gäste in den Familien der Gastgeber.
Am Samstag, 18. September findet um 14.00 Uhr der offizielle Festakt zum 40jährigen Jubiläum statt. Neben den Gästen aus Saône und den Heckendalheimer Bürgern sind zu dem Festakt zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Öffentlichkeit eingeladen. Einige Leute, die sich im Verlauf der vierzig Jahre um die Partnerschaft besonders verdient gemacht haben, sollen geehrt werden. Dies trifft in erster Linie auf Prof. Dr. Rohde zu, der auch die Schirmherrschaft des Festes übernommen hat. Die Veranstaltung wird umrahmt von musikalischen Darbietungen und alle Reden sollen inhaltlich auf Französisch übersetzt werden.
Für den Samstagnachmittag nach dem Festakt und den ganzen Sonntag, haben sich die Heckendalheimer Vereine gemeinsam ein besonderes Fest ausgedacht. Unter dem Titel „Heckendalheim zeigt sich“ werden in dezentraler Form verschiedene Attraktionen zum Besuch angeboten: eine Fotoausstellung über die Geschichte der Partnerschaft, eine Dokumentation der Heckendalheimer Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der französischen Zeit unter Napoleon, drei Ausstellungen Heckendalheimer Künstler (Malerei und Radierungen), Kunsthandwerk, Vorführung alter Heckendalheimer Filme, ein kleines Theaterstück in Mundart mit französischem Begleittext, Kinderunterhaltung, eine kleine Dokumentation über den Jakobsweg, der durch Heckendalheim führt und anderes mehr.
Alle Ausstellungen und Dokumentationen werden zweisprachig beschriftet und erklärt. Mehrere Dolmetscher werden als solche gekennzeichnet sein und sich zum Übersetzen zur Verfügung stellen. Eine Festschrift, die das ganze Fest erläutert, beschreibt und erklärt, wird auch zweisprachig gestaltet. Selbstverständlich gibt auch ein gutes Angebot an Essen und Trinken.
Das Fest soll ein etwas anderes Dorffest werden, bei dem nicht nur kulinarische Angebote gemacht werden, sondern auch kulturelle Schwerpunkte der verschiedensten Art gesetzt werden, bei dem sich Heckendalheim von seiner besten und vielleicht auch etwas überraschenden Seite zeigt. Und dieses Fest wollen die Heckendalheimer zusammen mit ihren Gästen aus Saône und den Gästen aus der Umgebung feiern.
Ein echtes Fest der Freundschaft!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén